Grussworte

Sabine Schlothauer

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vereinsmitglieder und liebe Kneipp Freunde,

 

am 24. September 2016 wurde der neue Vorstand des Kneipp - Bund Landesverbandes M-V e.V. gewählt. Im Namen der neuen Vorstandsmitglieder möchte ich mich für die bisherige Arbeit des alten Vorstandes bedanken. Mit großem Engagement und hoher Einsatzbereitschaft wurden die bisherigen Aufgaben des Verbandes gelöst, neue Ideen entwickelt und Netzwerke aufgebaut. Vielen Dank für das geleistete Wirken im Sinne einer gesundheitsfördernden Entwicklung in Mecklenburg – Vorpommern.

Die zehn Vereine in unserem Land unterstützen, beraten und engagieren sich ehrenamtlich für die Gesundheit aller Altersgruppen in unserem Land und unabhängig einer möglichen Vereinsmitgliedschaft. Mit großer Achtung und Wertschätzung danken wir Ihnen und wünschen uns auch weiterhin eine gute Zusammenarbeit, Transparenz, viele neue Mitstreiter und allerbeste physische und psychische Gesundheit ganz im Sinne von Sebastian Kneipp.

 

In dieser schnelllebigen Zeit müssen wir uns ständig neu orientieren, geeignete Ziele entwickeln, Verbündete aus der Politik, Wirtschaft und Bevölkerung suchen, um kontinuierlich, verlässlich und professionell zu handeln. Auf unserer Zukunftskonferenz im August gab es einen Austausch und eine Abstimmung hinsichtlich neuer Entwicklungsmöglichkeiten in unserem Land. Die Vereinsvorsitzenden werden mit Ihnen gemeinsam Ziele konkretisieren, das Vereinsleben mit neuen Ideen spannend gestalten, bewährtes weiterführen und Ihnen somit eine gute Basis für gesundheitsbewusstes Leben und Gestalten bieten. Im Vordergrund unseres gemeinsamen Handelns steht ein harmonisches Miteinander, die gegenseitige Unterstützung und Wertschätzung. Der aufmerksame und vertrauensvolle Umgang miteinander sollte auch weiterhin unseren Weg ebnen und uns gegenseitig stärken. Wir wollen alle Altersgruppen ansprechen, Ihre Lebenserfahrung und Arbeitserfahrung einzubringen und diesen Schatz genießen.

 

Das Gesundheitsbewusstsein und die Gesundheitsförderung beginnen bei den Kleinsten. Sie sollen widerstandsfähig, gesund und sicher aufwachsen können. Das gemeinschaftliche Leben in der Familie und in den Einrichtungen gehen nicht im Alleingang, sind nicht begrenzt auf kleine Familiensysteme. Für kleine Kinder sind die regelmäßigen Begegnungen mit älteren Menschen genauso wichtig. Der wichtige Erfahrungsschatz der Erwachsenen und ein gefühlvoller und verständnisvoller Umgang mit Kindern bilden für uns alle eine Bereicherung.

 

Das Verantwortungsgefühl füreinander, eine rechtzeitige Gesundheitsvorsorge und eine stabile Gesundheit sind für uns alle wichtig. Eine gesunde Ernährung, reichliche Bewegungsaktivitäten, sinnvolle Reaktionen durch Wasserreize, Vorbeugung durch Heilkräuter und einer bewussten Lebensordnung bilden die natürliche Balance ein Leben lang. Auf dem Kongress „Neue Strategien zur Prävention chronischer Erkrankungen“ in Berlin und auch auf der Tagung des „Bäderverbandes M-V“ e.V. zeigte sich deutlich, dass unser ganzheitlicher Ansatz ideal ist, um gesund aufzuwachsen, zu leben, sich zu stabilisieren und älter zu werden. Dabei reicht es sicher nicht aus, nur auf bewährten Pfaden zu wandeln. Machen wir uns gemeinsam auf den Weg neue Richtungen zu wählen!

  1. Die Intensivierung und Ausbau bereits vorhandener Netzwerke;
  2. Die Zusammenarbeit mit Institutionen (Tagespflegepersonen, Selbsthilfegruppen, Kitas, Schulen, Krankenhäuser, Senioreneinrichtungen, Schwerstpflegeeinrichtungen, Kurhäuser, Reha – Zentren, Erholungsorte) entsprechend der regionalen Möglichkeiten aufbauen;
  3. Die Politik und Wirtschaft ist ins Boot zu holen, um gemeinsame Projekte aufzubauen, oder die gemeinsame Verantwortung wahrzunehmen;
  4. Die Betriebsgesundheit ist die Angelegenheit von Arbeitgebern. Auch hier gibt es Ressourcen, die in Verantwortung der Unternehmen liegt und angesprochen werden müssen;
  5. Zusammenarbeit mit anderen Landesverbänden und Aufbau eines kollegialen Austauschs;
  6. Die Sicherung und Unterstützung der Vereinsarbeit im Landesverband;
  7. Aufbau von Beratungssystemen und Dienstleitern (Yoga, Sporttrainer,
  8. psych. Berater...);
  9. Weiterführung qualitativ hochwertiger Fortbildungen und Zertifizierungen;
  10. Beratung und Einbeziehung durch die Unfallkasse Schwerin zu unterschiedlichen Themen;
  11. Zertifizierungen von Kneipp-Einrichtungen und weiterer Ausbau;
  12. Mitgliederwerbung und Einbeziehung interessierter Bürger;
  13. Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem „Bäderverband“ e.V.;
  14. Intensivierung der Pressearbeit in regionalen Medien;
  15. Zusammenarbeit mit Medizinern;
  16. Teilnahme an den Ehrenamtsmessen in M-V. und Wertschätzung geleisteter Arbeit.

 

In der nächsten Zeit haben wir (also der Vorstand) noch einige organisatorische Probleme zu bewältigen. Wir berichten Ihnen darüber im neuen Jahr.

 

Bis dahin wünschen wir Ihnen allen eine schöne Vorweihnachtszeit, Gesundheit und Wohlergehen im neuen Jahr!

 

In diesem Sinne danke ich Ihnen allen für das entgegengebrachte Vertrauen und freue ich mich auf die kommende Zeit!

 

Im Namen des Vorstandes herzliche Grüße 

Sabine Schlothauer

 

Vorsitzende des Kneipp-Bund Landesverbandes M-V e.V.